5 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Wertung 5.00 (1 Wertung)

In der Weihnachtszeit wird viel und gehaltvoll gegessen. Nicht selten ist unser Verdauungstrakt überfordert und reagiert mit Sodbrennen, Blähbauch und Magendruck. Ein sehr zuverlässige Hilfe sind Bitterstoffe.

Ob als Kapsel, Tropfen oder auch Globuli eingenommen, lindern sie zuverlässig Krämpfe, Übelkeit und Völlegefühl. Bei vielen Menschen bleiben jedoch Symptome dauerhaft bestehen. Der Magen wird empfindlich, reagiert auch schon auf kleinste Mengen an Kaffee, Süßigkeiten und Obst.

Dauerhafte Schmerzen, Sodbrennen, Blähungen, Verstopfung und Durchfall können beobachtet werden. Hier sollte die Abklärung über einen Arzt erfolgen. Bei vielen Patienten ist der Schließmuskel des Magens zur Speiseröhre nicht mehr in der Lage, sich zuverlässig zu schließen. Magensäure steigt auf und beschädigt die Speiseröhre. Die Diagnose lautet Reflux-Ösophagitis. Ein Teufelskreis beginnt: Betroffene sind dauerhaft auf die Einnahme von Magensäureblockern wie Omeprazol oder Pantoprazol angewiesen, um schlimmere Schleimhaut-Schäden in der Speiseröhre zu vermeiden.

Die dauerhaften Medikamente haben jedoch zur Folge, dass das dringend benötigte Vitamin B12 nicht mehr aus dem Eiweiß unserer Nahrung herausgelöst werden kann, da die notwendige Säure hierfür fehlt. Gerade Vitamin B12 ist jedoch in der Lage, den zu stark erschlafften Schließmuskel des Magens zur Speiseröhre hin wieder „abzudichten“. Aus diesem Grund ist es notwendig eine Reflux - Erkrankung mit Vitamin B12 in Gaben von 500-1000 Mikrogramm pro Tag zu begleiten. Besonders geeignet ist hier das Vitamin B12 in Form von Methylcobalamin. Etwa 1-2µg des zugeführten Vitamin B12 werden über den „Intrinsic Factor“ (ein spezielles Protein, das von den Belegzellen des Magens gebildet wird) aufgenommen und in den Dünndarm transportiert, von wo aus es schließlich in den Blutkreislauf gelangt.

Ist der Magen-Darm-Trakt beeinträchtigt wird auch weniger des Intrinsic Factors gebildet und die Resorption erfolgt nicht ausreichend. Als Methylcobalamin gelingt die Aufnahme passiv über den Darm, ohne dass der Intrinsic Factor notwendig ist.

Wir wünschen Ihnen eine wunderschöne Weihnachtszeit!

Ihre Sabine Vollwerth (Apothekerin) und Team





Auszeichnung

kundenspiegel 2018 kl

Newsletter

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an!

Jetzt anmelden!

Notdienstsuche

Ort oder PLZ:
Apotheken Logo Apotheke Grünes Kreuz