0 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Wertung 0.00 (0 Wertungen)

Kein anderes Thema wird soviel diskutiert wie „gesunde Ernährung“. Frisches Obst und Gemüse, Getreideprodukte, Fisch, Milchprodukte und dazu noch mindestens 2 Liter Wasser sind Anforderungen, die nicht jeder Tag für Tag erfüllen kann...

Außerdem sind mittlerweile schon 5 Portionen Obst und Gemüse pro Tag in der Empfehlung.

Bei einem von Stress und Hektik geprägten Alltag bleibt oft nicht nur die gesunde Ernährung sondern auch die sportliche Tätigkeit sowie die nötigen Entspannungsphasen auf der Strecke. Leider kommen auch Faktoren hinzu, die wir nicht selbst beeinflussen können:

Nahrungsmittel werden lange transportiert, die Böden für den Anbau sind ausgelaugt, Vitamine halten sich im Kühlschrank nur sehr begrenzt und die Zubereitung vieler Lebensmittel bringt weitere Einbußen im Bereich der Vitalstoffe mit sich.

Hinzu kommen Medikamente und Krankheiten als Nährstoffräuber. Auch Allergien und Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten beeinträchtigen eine ausgewogene Ernährung.

Doch was passiert, wenn über längere Zeit, die optimale Versorgung des Körpers unterbleibt? Die gravierenden Folgen spürt man erst mal nicht. Eine Unterversorgung an Vitaminen erschwert es dem Körper, "Freie Radikale" zu entsorgen. Diese aggressiven Teilchen entstehen in jedem Stoffwechsel und sind für unseren Körper auch sehr wichtig, um z. B. Viren und Bakterien zu bekämpfen. Überwiegt jedoch die Menge an freien Radikalen, so führen sie zu Schädigungen gesunder Zellen.

Diese Situation wird „oxidativer Stress“ genannt. Einweißstrukturen, Fette oder auch die Erbsubstanz des Körpers werden angegriffen und geschädigt. Hierbei entstehen weitere freie Radikale, so dass eine Kettenreaktion beginnt. Erkrankungen wie Makuladegeneration, Parkinson, Alzheimer, Arthrose, Krebs, Arteriosklerose und Diabetes werden als Folgen von oxidativem Stress diskutiert. Ein gesunder mit Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen versorgter Organismus kann sich wehren. Sogenannte "Antioxidantien" wie z.B. Vitamin A, C, E und auch das Spurenelement Selen können Radikale aktiv abfangen und somit entsorgen, bevor sie die körpereigenen Zellen angreifen. Mit Blut aus dem Finger können wir Ihre persönliche Belastung an Freien Radikalen in einem Soforttest bestimmen.

Ihre Sabine Vollwerth (Apothekerin)





Auszeichnung

kundenspiegel 2018 kl

Newsletter

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an!

Jetzt anmelden!

Notdienstsuche

Ort oder PLZ:
Apotheken Logo Apotheke Grünes Kreuz