4.5 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Wertung 4.50 (2 Wertungen)

Sie sind zwar weniger bekannt als Zecken, dennoch sind die Stiche von Grasmilben umso lästiger. Ihr Lebensraum ist hohes Gras und bodennahe Pflanzen.

Genau wie Zecken bevorzugen die 0,3 mm kleinen Larven der Grasmilbe dünne und feuchtwarme Hautstellen, wo sie mit kräftigen Mundwerkzeugen die Haut aufritzen. Die Bissstelle wird mit verschiedenen Wirkstoffen betäubt und offen gehalten. Als Wirt dienen Mäuse, Haustiere wie Hund und Katze oder auch der Mensch. Erst nach dem sich die Larve mit Blut vollgesogen hat, fällt sie ab und die Stiche beginnen, stark zu jucken. Häufig bilden sich rote Quaddeln, die sich bis zu einer Woche bemerkbar machen können. Diese Quaddeln werden von dem körpereigenen Stoff Histamin ausgelöst, der von unserem Körper als allergische Reaktion auf die Eiweiße im Speichel der Parasiten freigesetzt wird.

 

Erst durch das Aufkratzen der Stiche können Entzündungen durch eingedrungene Bakterien entstehen. Besonders Haustiere werden gerne aufgesucht und kratzen bzw. beißen ihre Pfoten wund. Anders als bei Zecken ist bisher keine Erkrankung bekannt, die von Grasmilben übertragen wird. Sie sind in ganz Deutschland verbreitet und treten vom Frühjahr bis zum Spätherbst auf. Dadurch, dass die Stiche erst bemerkt werden, wenn die Larven die Wunde bereits verlassen haben, ist eine Behandlung der Haut mit Zecken- bzw. Insektengiften nicht sinnvoll. Viel wichtiger ist es, beim Picknick auf einer Decke zu sitzen und die Hosenbeine in die Socken zu stopfen. Anschließend sollte man duschen und die Kleider wechseln.
Ein "Absuchen" des Körpers lohnt sich nicht, da die Larven mit dem menschlichen Auge kaum erkennbar sind. Zur Behandlung der Stiche eignen sich Eichenrinden - Extrakt, Retterspitz Lösung oder ein homöopathisches Gel gegen allergische Reaktionen. Bei sehr stark juckenden Beschwerden sollte ein Arzt konsultiert werden. Handelt es sich um einen einzelnen Stich, ist es ratsam, auch an Zecken zu denken, denn die Übertragung der FSME - Erkrankung oder Borreliose macht Ihre Stiche wesentlich gefährlicher als die der kleinen Verwandten der Grasmilbe. Zur Abwehr von Zecken und Milben empfehlen wir in der Vollwerth - Apotheke Viticks Cool Plus eine Emulsion aus ätherischen Ölen, die sehr effektiv gegen Ungeziefer wie Mücken, Zecken und Milben schützt und dazu noch angenehm riecht. Da es sich um ein reines Naturprodukt handelt ist die Verträglichkeit sehr gut.

 





Auszeichnung

kundenspiegel 2018 kl

Newsletter

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an!

Jetzt anmelden!

Notdienstsuche

Ort oder PLZ:
Apotheken Logo Apotheke Grünes Kreuz