3.75 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Wertung 3.75 (4 Wertungen)

Alle Stoffwechselvorgänge in unserem Körper sind von verschiedenen Bedingungen abhängig. Die Zufuhr von Nährstoffen und Sauerstoff ist ebenso relevant wie der richtige pH-Wert. Hierunter versteht man das Maß für einen sauren oder basischen Charakter einer Lösung.

Werte unter 7 zählen zum sauren Bereich und Werte über 7 zum basischen Bereich. Nur bei einem optimalen pH-Wert arbeiten unzähligen Enzyme in unserem Körper am besten, Eiweiße, Fette und Kohlenhydrate können zu Energie umgewandelt werden und Zellen, Muskeln und Organe funktionieren einwandfrei. Da der optimale pH-Wert im Körper überall anders ist, existieren feine Regelmechanismen, mit deren Hilfe Schwankungen abgefangen werden. Unser Magen ist sehr sauer, um Eiweiße zu spalten und Bakterien abzutöten. Gleichzeitig entsteht die gleiche Menge an Basen, die über das Blut in die Bauchspeicheldrüse und dann in den Dünndarm abgegeben werden. So kann der saure Speisebrei aus dem Magen im Dünndarm neutralisiert werden. Auch Stoffwechselprodukte aus dem Bindegewebe werden über Basen gebunden und über die Niere zur Ausscheidung gebracht. Dieses komplexe Regulationssystem wird als Säure-Basen-Haushalt bezeichnet. Eingebunden in dieses System sind verschiedene Organe, insbesondere Lunge, Niere, das Blut und unser Bindegewebe. Die ungesunde Ernährungs- und Lebensweise kann zu einem Säureüberschuss im Körper führen.

Die Regelmechanismen des Körpers können die Säurelast nicht mehr ausgleichen. Es kommt zu Beeinträchtigungen des Allgemeinbefindens wie Müdigkeit und Erschöpfung, verringerte Leistungsfähigkeit, nachlassende Konzentration, erhöhte Stressempfindlichkeit, Nervosität. Aber auch innerliche Beschwerden wie Muskel- und Gelenkbeschwerden, Veränderungen an Haut, Haaren und Nägeln. Übergewicht und Cellulite sowie eine Beeinträchtigung der Knochendichte werden direkt mit einer chronischen Übersäuerung in Verbindung gebracht. Eine ausgewogene, pflanzliche Ernährung, die 5 Portionen Gemüse und Obst enthält, kann dem Säureüberschuss entgegenwirken und zu neuer Energie verhelfen. Dabei sind zusätzlich mindestens 2 Liter Wasser oder Kräutertees, ausreichend Bewegung an frische Luft, wenig Fleisch, Käse und Brot vorteilhaft. Über einen einfachen Urintest, der mehrfach im Laufe des Tages durchgeführt und protokolliert wird, ist es möglich, den eigenen Säure-Basen-Haushalt zu überprüfen. Je nach Tagesprofil können die Stufen der Übersäuerung erkannt werden und so zu einer Veränderung der Lebensweise motivieren.

Ihre

Sabine Vollwerth (Apothekerin) und Team