Kolumne

Die Kolumne von Apothekerin Sabine Vollwerth behandelt unterschiedliche gesundheitliche Themen. Sie erscheint 14-tägig immer samstags im Siegerlandkurier.

Auch wenn die Frage einfach zu beantworten scheint - es ist schwer, einen wissenschaftlichen Nachweis für die krebsschützende Wirkung von Nahrungsmitteln zu erbringen.

Am besten 5 x täglich Obst und Gemüse, biologisch, frisch, regional.... Die Anforderungen an eine gesunde Ernährung sind so hoch wie nie zuvor. Dennoch gibt es viele Menschen, die glauben, dass eine ausgewogene Ernährung heutzutage ausreicht, um unseren Körper mit allen notwendigen Nährstoffen zu versorgen, die er braucht.

Die Haut als unser größtes Organ hat viele wichtige Funktionen. Hierzu zählt vor allem die Ausscheidung von überschüssigen Säuren, Giftstoffen und Schlacken. Die Balance unserer Haut wird durch unausgewogene Ernährung, Bewegungsmangel und Stress gestört.

Ausgelöst durch eine Bericht der französischen Arzneimittelbehörde prüft das deutsche Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) die Zulassung von 176 Medikamenten. Ein indisches Auftragsforschungsunternehmen hat vermutlich im großen Stil Studienergebnisse gefälscht.

Die kalte Winterzeit ist für viele Haustiere eine anstrengende Zeit. Beschwerden mit Arthrose, Entzündungen der Gelenke, Schmerzen und Bewegungsverlust durch Lahmheit werden durch Kälte oftmals verstärkt. Dies beeinträchtigt die Lebensfreude und Lebensqualität von Haustieren.

Mit den kürzer und kälter werdenden Tagen kommt Sie wieder – die Erkältungszeit. Ob am Arbeitsplatz, Schule, Kindergarten, in Bus & Bahn oder beim Arzt – überall dort, wo viele Menschen zusammen sind, haben es Viren und Bakterien leicht, neue Opfer zu finden. Durch Husten und Niesen verbreiten sie sich schnell durch die Luft.

Muskelverspannungen, Gelenkschmerzen, Rückenschmerzen, Hexenschuss oder auch Migräne und Kopfschmerzen - fast jede/r hat schon mal mit dem ein oder anderen Schmerz zu tun gehabt. Akut auftretende Schmerzen sind ein Alarmsignal unseres Körpers.

Eine der weltweit häufigsten Mangelerkrankung ist der Eisenmangel. Unser Körper kann das Spurenelement Eisen nicht selbst herstellen und ist auf die Zufuhr über die Nahrung angewiesen. Durch Fehlernährung, Blutungen wie bei der Menstruation oder auch bei Magen-Darm-Erkrankungen, Schwangerschaft, Stress oder einer Operation mit hohem Blutverlust können die Eisenbestände des Körpers massiv beeinträchtigt werden.

Seit nun fast 4 Wochen sind die Sommerferien in NRW vorbei und viele Kinder erleben einen mehr oder weniger anstrengenden Schulalltag. Sehr schnell müssen sie lernen, still zu sitzen und sich zu konzentrieren. Doch Konzentrationsfähigkeit wird uns nicht mit in die Wiege gelegt. Die Fähigkeit sich auf lange Sicht auf etwas zu fokussieren, stellt einen Reifungsprozess dar, der erlernt werden muss.

ist ein Begriff, der aus der Komplementär-Medizin stammt und sicher erklärungsbedürftig ist. Übersäuerung wird auch als Acidose (lat. Acidus = Säure) bezeichnet. Gemeint ist die schleichende chronisch latente Übersäuerung in Körperzellen und Organen.

Dass Medikamente nicht immer nur ihre gewünschte Wirkung entfalten, weiß jeder, der schon mal einen Beipackzettel gelesen hat. Dabei ist die Wahrscheinlichkeit, Nebenwirkungen zu erleiden, nicht immer gleich.

Als das „gelbe Gold Asiens“ wird die Kurkuma-Wurzel bezeichnet, die wegen ihrer intensiven Gelbfärbung aus der Gewürzmischung Curry bekannt ist. In der traditionellen ayurvedischen Medizin wird Kurkuma bereits seit mehreren Tausend Jahren als Heilmittel genutzt.

Unsere Augen sind täglich großen Belastungen ausgesetzt. Ob wir mehrere Stunden auf die Bildschirme von Computern oder Fernsehgeräten starren, oder beim Autofahren – unsere Augen werden sehr strapaziert.

Viele Patienten haben mit erhöhten Cholesterinwerten zu kämpfen. Nicht selten erhalten sie keine Hinweise, wie sie selbst diese Werte verbessern können.

Ameisenlaufen, Taubheitsgefühl, Brennen oder Schmerzen in den Beinen sind die typischen Symptome einer Polyneuropathie. Bei dieser Erkrankung haben die Nervenbahnen Schwierigkeiten, Nachrichten richtig weiterzuleiten. Das Gehirn erhält falsche oder keine Informationen, so dass die Muskeln vor allem in den Armen und Beinen nicht mehr stimuliert werden.